Startseite 2018-05-23T16:00:23+00:00
Loading...

RADKOMM #4 am 16. Juni in der Alten Feuerwache, Köln

Die RADKOMM #4 steht ganz im Zeichen von Radentscheid, Bürgerbeteiligung & Co. Zum ersten Mal kommen Vertreter*innen aller 9 Radentscheide in Deutschland zusammen: von Berlin über Hessen und Stuttgart bis Bayern. Ein furioses Zusammentreffen! Doch damit nicht genug: Am 16. Juni bekommt NRW endlich seinen eigenen Radentscheid. Die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad startet und das Sammeln von mindestens 66.000 Unterschriften für die Mobilitätswende in NRW beginnt.

Wir freuen uns auf den Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Hermann Knoflacher aus Wien. Zu unseren Gästen gehören zudem die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbands Prof. Dr. Frank Überall, der Verkehrsplaner Jörg Thiemann-Linden, die Kölner Beigeordnete für Verkehr, Andrea Blome und der Beigeordnete für Umwelt und Soziales, Prof. Dr. Harald Rau und viele weitere tolle Referent*innen.

Im Zentrum der diesjährigen Veranstaltung steht der offizielle Start der Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“, die vom gleichnamigen Aktionsbündnis organisiert wird. Die Initiative hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, den landesweiten Anteil des Radverkehrs bis 2025 auf 25 Prozent zu erhöhen.

Die RADKOMM lädt Bürger*innen, Experten*innen, Wissenschaftler*innen und Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung ein, gemeinsam die Mobilitätswende zu denken. Die ist in Zeiten des Dieselskandals dringlicher denn je.

PROGRAMM (vorläufig, Stand 05. Mai)

10.00 Uhr

KAFFEE  und ANKOMMEN

11.00 Uhr

ERÖFFNUNG

Dr. Ute Symanski, Vorsitzende RADKOMM e.V, Andrea Blome, Beigeordnete für Verkehr, Köln (angefragt),  Michael Adler, Geschäftsführer tippingpoints, FAIRkehr

11.15

Grußwort der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Anschließend Eröffnung  Stadtradeln Köln durch Prof. Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Umwelt und Soziales, Köln.
Die Radkomm hat ein eigenes Team „RADKOMM – Kölner Forum Radverkehr“: Meldet Euch hier an und radelt mit!

11.45 Uhr

Den Aufbruch wagen!

Vortrag von Prof. Dr. Hermann Knoflacher, Wien

12.15 Uhr

Zeigt Euch!

Radentscheide und Initiativen aller Länder: Aachen, Bamberg, Bayern, Berlin, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Kassel, Stuttgart – und NRW. Mit Gruppenfoto 🙂

12.45 Uhr

Aufbruch Fahrrad!

Das Aktionsbündnis mit über 30 Mitgliedern startet die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad in NRW.

13.00 Uhr

PAUSE

14.30 Uhr

WORKSHOPS, DISKUSSIONEN

Workshop Geht doch!

Zu Fuß gehen ist so normal, dass wir es gerne mal vergessen.

Wir wollen über Fußverkehrsstrategien der Städte sprechen, über gute Erfahrungen mit Shared Space, über „nicht-kommerzielle“ Sitzgelegenheiten, öffentlich zugängliche Toiletten und Aufenthaltsqualität. Wir machen die Barrierefreiheit zum Thema.

Moderation: Ralph Herbertz (VCD Köln), mit Jörg Thiemann-Linden (Stadt- und Verkehrsplaner), Harald Schuster (Bezirksvertreter DEINE FREUNDE, Ehrenfeld)

Diskussion Hier spricht die Polizei

Das Ordnungsamt der Stadt Köln plant eine Fahrradstaffel einzuführen.
Die Polizei Köln hat bereits seit langem Fahrrad fahrende Polizist*innen.
Welche Erfahrungen hat Berlin mit seiner neuen Fahrradstaffel der Polizei gemacht?

Wir freuen uns auf einen Austausch / eine Diskussion mit Vertretern*innen der Polizei aus Berlin und Köln.

Moderation: Nadine Hartung (Polizei Berlin), n.n. (Polizei Köln) und Jo Schalke (RADKOMM)

Workshop Support your City

Viele Akteure sehen ein Spannungsverhältnis zwischen den Versprechungen für eine fahrradgerechte Stadt – und der sichtbaren Umsetzung.

Die Stadt Köln will es wissen: Was kann die Stadt tun, damit die Erwartungen nicht enttäuscht werden. Wie kann die transparente Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürger*innen funktionieren? Wir reden über Sofortmaßnahmen, langfristige Planungen, Budget, Personal, Leuchtturmprojekte, die Symbolkraft haben.

Mit Hendrik Colmer und Christian Leitow (Team des Fahrradbeauftragten, Stadt Köln)

Trenner

Input Presse ist Arbeit

Wir wollen einen Blick in die Mechanismen der Presse-Arbeit und des Netzwerkens werfen. Wie funktioniert Presse-Arbeit in Zeit von Dieselskandal und einer gewaltigen Auto-Lobby, wie können wir die kritische Masse erreichen?

Mit Prof. Dr. Frank Überall, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV)

Workshop One Voice!

Trolle gibt es überall, bei Facebook, Twitter und in den Foren den Tageszeitungen. Die Macher des Radentscheids Berlin erklären ihre Social Media Strategie. Sie berichten über interne Kommunikationstools und Argumentationsleitfäden.

Moderation: Peter Feldkamp (Radentscheid Berlin)

Diskussion Kann das Land Fahrrad?

Die Behörde Straßen.NRW soll sich um die Fahrradprojekte des Landes NRW kümmern. Kann Straßen.NRW Radverkehrsplanung überhaupt? Wir diskutieren mit Vertreter*innen des ADFC, VCD und Straßen.NRW (angefragt). Anschließend befragen wir Politiker*innen aus dem Landtag.

Trenner

Workshops Aufbruch Fahrrad gestalten I, II, III

Welche Schlüssel zum Erfolg haben die einzelnen Radentscheide für sich entdeckt? Wie sammelt man am besten Unterschriften? Wie erzeugt ein Radentscheid das gewünschte Medienecho? Welche Aktionen sind besonders wirksam? Und was können wir alle gemeinsam tun, damit die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad in NRW so richtig durch die Decke geht? Gemeinsam mit den Macher*innen der Radentscheide Aachen, Bamberg, Bayern, Berlin, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Kassel, Stuttgart planen wir Aktionen und Aktivitäten, die Spaß machen und die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad tatkräftig unterstützen. Jeweils drei laufende Radentscheide gestalten einen Workshop, so dass wir in insgesamt drei Workshops parallel arbeiten. Am Ende steht ein ganzes Bündel an Maßnahmen, um viele Unterschriften für die Volksinitiative zu sammeln und die Diskussion der Mobilitätswende landesweit in Gang zu bringen. Dies tun wir auch mit einem ersten Blick auf die Kommunalwahlen 2020. Für Köln wünschen wir uns 2019 einen Radentscheid Köln. Damit der nächste Stadtrat die Mobilitätswende in Köln gestaltet. Vielleicht auch in anderen Städten?

Moderation: Dr. Ute Symanski (RADKOMM), n.n. (ADFC NRW), Dr. Martin Herrndorf (AGORA Köln)

Trenner

16.30 Uhr

PAUSE

17:00

ABSCHLUSS, anschließend Ausklang mit Musik

Ausblick auf geplante Aktionen

Moderation: Michael Adler

Bitte meldet Euch an, damit wir besser planen können.

Anmeldung

Melde Dich jetzt an und hilf uns, die Radkomm #4 besser zur planen und vorzubereiten!

(Pflichtfeld)


(Pflichtfeld)





Wenn Du Dich anmeldest, erlaubst Du uns, Deine Daten zu speichern und für diese Zwecke zu nutzen: Deinen Namen, um Dein Namensschild zu drucken; Deinen Workshop, PLZ, Wohnort und Aktivitäten, um das Programm zu optimieren. Ebenso willigst Du ein, dass wir Deine IP-Adresse und die Uhrzeit speichern, um Deine Anmeldung zu protokollieren. Auf Wunsch löschen wir Deine Daten: kontakt@radkomm.de.

Mit unserem Newsletter informieren wir Dich über unsere Aktivitäten sowie über Mobilitätsthemen, insbesondere zum Radverkehr. Dazu nutzen wie Deine E-Mail Adresse, um den Newsletter zu versenden, Deinen Namen zur Personalisierung, PLZ, Wohnort und Aktivitäten zur Anpassung an Deine Region und Interessen. Indem Du unseren Newsletter bestellst, stimmst Du zu, dass wir Deine Daten speichern und für den Newsletter verwenden. Zum Versand nutzen wir Google als Dienstleister. Du kannst den Newsletter jederzeit kündigen.

Auch in diesem Jahr werden wir auf der RADKOMM #4 Fotos und Videos zur Dokumentation, Pressearbeit und Veröffentlichung auf www.radkomm.de machen. Wenn Du nicht fotografiert oder gefilmt werden möchtest, wende Dich bitte am Veranstaltungstag an die Anmeldung.

REFERENT*INNEN

Michael Adler
Michael Adler
ist Geschäftsführer der Agentur tippingpoints und der fairkehr Verlagsgesellschaft an den Standorten Bonn und Berlin. Er konzipiert politische Kampagnen zu allen Themen der Nachhaltigkeit, wie Mobilität, Stadtentwicklung, Klimaschutz und Ernährung. Michael Adler verfügt über ein breites Netzwerk zu all diesen Themen mit Schwerpunkt Mobilität. Er ist Autor, Journalist, Moderator und Redner zur Kommunikation dieser Themen und deren zukünftigen Entwicklung. Seine Motivation: Wir machen gute Kommunikation für eine bessere Welt.

Michael Adler ist der Moderator der diesjährigen RADKOMM #4.

Philipp Bitting
Philipp Bitting
engagiert sich seit August 2017 beim Radentscheid Hamburg. Vor allem die Radwegesituation auf dem täglichen Weg zur Kita und zur Arbeit hat ihn dazu bewogen. Ihm liegt insbesondere eine Radinfrastruktur am Herzen, in der sich alle, egal ob jung oder alt, sicher fühlen, um den Safety in Numbers Effekt zu erreichen.

Er ist 34, arbeitet in einem Start-Up in Hamburg-Ottensen, ist verheiratet und hat einen 2,5-jährigen Sohn.

Andrea Blome
Andrea Blome
ist Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur der Stadt Köln. Geboren wurde sie in Bielefeld und studierte Architektur mit Abschluss Diplom an der Fachhochschule Lippe.

Vor ihrer Wahl zur Beigeordneten war Andrea Blome seit 2004 Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement der Stadt Düsseldorf und zudem seit 2013 Leiterin der Fachkommission Verkehrsinfrastruktur des Deutschen Städtetages. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit waren die Planung und Realisierung einer U-Bahn-Strecke in der Düsseldorfer Innenstadt (Bauzeit 2007 bis 2015), die Planung und Realisierung des Projektes Kö-Bogen (Neubau von Straßentunneln und Neugestaltung der Oberfläche) sowie der Aufbau und Betrieb einer Verkehrs- und Tunnelleitzentrale.

Alexander Breit
Alexander Breit
ist Mitinitiator des Radentscheid Frankfurt und setzt sich so für bessere Radwege am Main ein. Als studierter Stadtplaner mit dem Schwerpunkt nachhaltiger Stadtentwicklung interessiert er sich insbesondere für nachhaltige Mobilität, in der natürlich das Fahrrad eine zentrale Rolle spielt.

Neben seiner Tätigkeit als Stadtplaner ist er ehrenamtlich für den Verein „Transition Town Frankfurt am Main e.V.“ aktiv, der sich mit verschiedenen Themen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit in Frankfurt beschäftigt.

Peter Feldkamp
Peter Feldkamp
ist Gründungsvorstand von Changing Cities e.V. und einer der Initiatoren des Volksentscheid Fahrrad in Berlin.

Der studierte Organisationssoziologe und Politikwissenschaftler hat zuvor für Initiatven und Verbänden wie „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesverband Solarwirtschaft gearbeitet und zuletzt bei der Deutschen Umwelthilfe die Klagen auf Luftreinhaltung begleitet.

Als Experte für zivilgesellschaftliche Organisation und politische Strategie berät er aktuell für Changing Cities e.V. Aktivist*innen und Initiativen, die in ihren Städten die „Verkehrswende von unten“ anschieben wollen.

Rauno Fuchs
Rauno Fuchs
ist Geschäftsführer der Green City Projekt GmbH. Als Strategieberater unterstützt er zusammen mit 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Kommunen, staatliche Organisationen und Unternehmen hinsichtlich der Planung, Umsetzung und Kommunikation von klimafreundlichen Mobilitäts-, Verkehrs- und Stadtentwicklungsprozessen.

Rauno ist mit Herzen Fahrradaktivist und seit Jahren in der Münchner Radverkehrsförderung aktiv. Seit 2017 ist er stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Bayern und maßgeblich an der politischen Forderung und Kampagne „Ein Radgesetz für Bayern“ beteiligt.

Jonas Glüsenkamp
Jonas Glüsenkamp
30 Jahre, ist Mitbegründer des Radentscheid Bamberg und hat dem Bürgerbegehren im vergangenen Jahr in den Verhandlungen mit der Stadtspitze zum Erfolg verholfen.

Als studierter Ökonom ist er an der effizienten Verteilung von Gütern interessiert, da liegt es nahe, sich auch der Verteilung des öffentlichen (Verkehrs)Raumes zu widmen. Glüsenkamp ist verheiratet, hat einen Sohn und ist beruflich für einen Ökostromanbieter tätig. Verkehrspolitisch engagiert er sich darüberhinaus im lokalen VCD.

David Grünewald
David Grünewald
ist 27 Jahre alt und innitiierte den Radentscheid Darmstadt. Er lebt seit 2011 in Darmstadt und studiert den Master-Studiengang Maschinenbau mit Vertiefung in Digitalisierung und Produktentwicklung.

Zur Fahrradpolitik kam er über seine Tätigkeit im Referat für Mobilität des AStA der TU Darmstadt. Der AStA etablierte ein stadtweites Fahrradvermietssystem und betreibt eine Fahrradwerkstatt. Nach dreijähriger Tätigkeit beim AStA war er ein Jahr als Radverkehrsplaner in einem privaten Ingenieurbüro tätig. Außerdem ist er Gründungsmitlied und Vorstand im Verein weGErecht und Vorstandsmitglied beim VCD Darmstadt-Dieburg.

Ralph Herbertz
Ralph Herbertz
ist Alltagsradler und Geograph. Seine Leidenschaft und Thema sind nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung, wofür er ehrenamtlich wie beruflich beim VCD, der KölnAgenda und AGORA Köln sowie als freiberuflicher Berater engagiert ist. Er ist einer der Initiatoren der autofreien Siedlung „Stellwerk 60“ und hat dessen mehrfach ausgezeichnetes Mobilitätskonzept entwickelt.
Dr. Martin Herrndorf
Dr. Martin Herrndorf
ist begeisterter Radler, Reisender und Unternehmer. Mit dem Colabor | Raum für Nachhaltigkeit hat er einen Raum geschaffen, an dem Nachhaltigkeit im Berufsleben konsequent umgesetzt wird. Er hat auch den Tag des guten Lebens mit umgesetzt – als Impulsgeber und Labor für eine menschengerechte Stadt. Und wünscht sich für Köln eine Radinfrastruktur die so gut ist, wie man sie in den Niederlanden‚ erfahren kann.
Prof. Dr. Hermann Knoflacher
Prof. Dr. Hermann Knoflacher
studierte Bauingenieurwesen, Mathematik und Geodäsie. Er gründete das Institut für Verkehrswesen im KfV. 1975 folgte die Berufung an die TU Wien (bis 2008), wo er wiss. Grundlagen für den Paradigmenwechsel im Verkehrswesen erarbeitete. Hinzu kamen Planungsarbeiten für Gemeinden und Länder, Beratungsaufträge für Ministerien, EU Kommission und internationalen Organisationen. Er verfasste über 600 wissenschaftliche Publikationen und mehrere Fachbücher. u. a.: Zur Harmonie von Stadt und Verkehr / Der Stau ist kein Verkehrsproblem. Er ist Präsidiumsmitglied des Club of Vienna und Mitglied internationaler und nationaler wissenschaftlichen Vereinigungen.
Thijs Lucas
Thijs Lucas
ist Gründungsmitglied und Initiator des Radentscheid Stuttgart. Er moderiert mit dem Zweirat Stuttgart ein Forum für Radinitiativen und Radaktive aus der Region. Als Student des Maschinenbaus und der Fahrzeugtechnik hat es ihn als typischen Automensch aus der Fahrradstadt Bremen in Autostadt gezogen. Die Begeisterung der Critical Mass Stuttgart und das Unverständnis über die rückständige Verkehrsentwicklung in seiner Wahlheimat machten den Ingenieur für Fahrzeugtechnik nach seinem Studium zum Radaktiven.
Robbin Meisel
Robbin Meisel
ist Mitinitiator des Radentscheid Kassel und gehört zum Kernteam der basisdemokratischen Initiative, die diesen derzeit umsetzt. Die 20 heterogenen Aktivist*innen verbindet die Liebe zur nachhaltigen Fortbewegung und der Wille, mittels des Bürgerbegehrens eine spürbare Veränderung in der bislang trägen Stadtpolitik zu bewirken.

Robbin glaubt, dass lebenswerte Städte vor allem die individuellen menschlichen Bedürfnisse befriedigen sollten und sieht neoliberale Stadtentwicklungen kritisch. Er arbeitet als Umweltingenieur in einem dänischen Unternehmen und hat einen 4-jährigen Sohn.

Prof. Dr. Harald Rau
Prof. Dr. Harald Rau
ist Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln. Als Psychologe übernahm er Lehr-, Forschungs- und Ausbildungstätigkeiten an den Universitäten Tübingen, Konstanz und Bielefeld und war außerplanmäßiger Professor an in Tübingen und Konstanz. Harald Rau verfasste etwa 100 internationale Fachpublikationen zur experimentellen Psychosomatik. Er war Leitender Angestellter im Evangelischen Krankenhaus Bielefeld und Vorstandsvorsitzender bei den „Die Zieglerschen e.V.- Wilhelmsdorfer Werke evangelischer Diakonie“ in Wilhelmsdorf. Zu seinen Hobbys zählt die Kirchenmusik.
Martin Randelhoff
Martin Randelhoff
ist Verkehrswissenschaftler und Berater für urbane Mobilität. Er studiert Raumplanung an der TU Dortmund (vorher: Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden).

Seit 2010 betreibt er den Blog „Zukunft Mobilität“, der sich mit aktuellen Geschehnissen und Entwicklungen im deutschen und internationalen Verkehrsbereich auseinander setzt. Dafür wurde er im Jahr 2012 mit dem Grimme Online Award und dem PUNKT Preis für Technikjournalismus der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ausgezeichnet.

Er war Moderator der RADKOMM #2 und besucht die RADKOMM dieses Jahr zum dritten Mal.

Henriette Reker
Henriette Reker
ist Oberbürgermeisterin der Stadt Köln. Die gebürtige Kölnerin ist die erste Frau in diesem Amt. Als unabhängige Kandidatin wurde sie 2015 im ersten Wahlgang gewählt.
Joachim Schalke
Joachim Schalke
war lange Zeit Vorsitzender des ADFC Köln e.V. mit den Arbeitsschwerpunkten Fahrradförderung, Verkehrssicherheit und Netzwerkarbeit. Zur Zeit bemüht er sich in kommunalpolitischer Hinsicht um die Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Köln. Dank der Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik in Berlin hat er vielfältige fahrradrelevante Erfahrungen im In- und europäischen Ausland (Dänemark, Niederlande, Schweiz und Belgien) gemacht, die gut zu Köln passen.
Dr. Ute Symanski
Dr. Ute Symanski
ist begeisterte Radlerin und davon überzeugt, dass Städte für Menschen gebaut werden müssen, statt für Autos. 2009 gründete sie mit Freund*innen die Wählergruppe DEINE FREUNDE, die für eine alternative Politik und mehr Mitbestimmung auf kommunaler Ebene eintritt. Ein weiteres Schwerpunktthema der Wählergruppe ist die Verkehrswende – weshalb DEINE FREUNDE 2015 die RADKOMM erfanden. Ute war 2014 und 2015 im Kölner Stadtrat und im Verkehrsausschuss der Stadt Köln. Sie ist Mitbegründerin der RADKOMM und seit November 2017 Vorsitzende des Radkomm e.V. Von Beruf ist Ute Organisationsberaterin für Hochschulen, Städte und Kommunen.
Jörg Thiemann-Linden
Jörg Thiemann-Linden
arbeitet freiberuflich als Stadt- und Verkehrsplaner (Dipl.-Geogr., SRL) von Köln-Neuehrenfeld aus, zu längerfristigen Stadtverkehrsstrategien, Radverkehrs- und Fußverkehrsprojekten. Bis 2015 hat er im Difu – Deutsches Institut für Urbanistik – in Berlin mitgearbeitet, hat dort u.a. den Nationalen Radverkehrsplan 2020 der Bundesregierung mit vorbereitet und war in der Stadtforschung zu Modal Shift, Parkraummanagement und zu Shared Space unterwegs. In Arbeitskreisen der Forschungsgesellschaft FGSV schreibt er am Stand der Technik zu Radverkehrsanlagen, pedelectauglicher Infrastruktur und zur Barrierefreiheit mit.
Prof. Dr. Frank Überall
Prof. Dr. Frank Überall
ist Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV). Er hat als Politik- und Sozialwissenschaftler über den „Klüngel in der politischen Kultur Kölns“ promoviert und lehrt als Professor an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (Köln/Berlin). Als freier Journalist berichtet er vor allem für WDR und ARD aus Köln.

RADKOMM Blog

Twitter

Unsere Medienpartner