Startseite2019-05-24T12:20:24+02:00
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

RADKOMM #5

Nur das Fahrrad wird unsere Städte retten.

Die RADKOMM – Kölner Forum Radverkehr ist seit ihrem Debüt in 2015 zum bedeutendsten Kongress und think tank für nachhaltige Mobilität in Deutschland geworden.

Auf der RADKOMM #5 am 01. Juni 2019 werden wir Aufbruch Fahrrad offiziell beenden und die Zahl der gesammelten Unterschriften feierlich bekanntgeben. Die RADKOMM 5 bietet zudem ein spannendes Programm mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops. Die Redner in diesem Jahr: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe und Mikael Colville-Andersen, Stadtplaner und Mobilitätsexperte aus Kopenhagen. Mit dabei sind unter anderem Aktivist*innen von Extinction Rebellion und FridaysForFuture,  Kathrin Henneberger (Ende Gelände), Heinrich Strößenreuther, Fahrradaktivist aus Berlin und Vertreter*innen von Changing Cities. Die RADKOMM 5 wird erneut moderiert von Michael Adler, FAIRkehr und tippingpoints. Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, war bisher auf jeder RADKOMM zu Gast und wird auch in diesem Jahr wieder ein Grußwort sprechen.

 

RADKOMM #5: FAHRRAD JETZT
Am 01. Juni 2019, Einlass ab 09:00 Uhr
Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, Köln

 

Aufbruch Fahrrad Sternfahrt NRW
am 02. Juni 2019, Düsseldorf

 

12. Kölner Fahrrad-Sternfahrt
am 16. Juni 2019, Köln

PROGRAMM

09.00 Uhr

ANKOMMEN und ANMELDUNG

10.00 Uhr

ERÖFFNUNG

Dr. Ute Symanski, Vorsitzende RADKOMM e.V, Andrea Blome, Beigeordnete für Verkehr, Köln, Viktor Haase, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung Umwelt und Entwicklung, NRW, Michael Adler, Geschäftsführer tippingpoints, FAIRkehr

Anschließend Eröffnung  Stadtradeln Köln

FridaysForFuture Köln

Eine flammende Rede von Valentin Westerboer für das Klima und gegen die Ignoranz.

Jürgen Resch (Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe)

Mobilität in Köln und anderen Städten: In Zukunft anders.

Offizielles Ende der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad und Bekanntgabe der finalen Anzahl der Unterschriften

12.30 Uhr

PAUSE

14.00 Uhr

Grußwort der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker

14.10 Uhr

Mikael Colville-Andersen

15.15 Uhr

WORKSHOPS, DISKUSSIONEN

Workshop Kommunalwahl 2020: Act local – ‚Six Pack‘ NRW-Entscheide?!

Mit der heutigen RADKOMM 5 endet die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad. Wie geht es nun weiter? Wir hoffen, dass nun die vielen Aktivist*innen, die sich in vielen Städten in NRW über Aufbruch Fahrrad zusammengefunden haben, in ihren Städten eigene Radentscheide starten. Mit Blick auf die Kommunalwahl im Oktober 2020 ist dafür jetzt genau der richtige Zeitpunkt. Wer jetzt den eigenen Radentscheid startet, kann die Politiker*innen in der eigenen Stadt dazu bringen, die Mobilitätswende in die Wahlprogramme aufzunehmen. Wie geht das, ein eigener Radentscheid? Und wie geht das, einen ‚Six Pack‘ an gleichartigen Radentscheiden gleichzeitig zu starten? Wie können wir uns gegenseitig dabei unterstützen? Und wie können wir die Netzwerke, die durch Aufbruch Fahrrad entstanden sind, weiter nutzen? Ziel ist, eine groben „Projektplan“ für einen ‚Six Pack‘ NRW-Entscheide miteinander zu erarbeiten.

Mit Heinrich Strößenreuther (Input und Moderation, Agentur für Clevere Städte), Thomas Semmelmann (ADFC NRW), Dr. Ute Symanski (RADKOMM)

Workshop ZukunftsRadKöln

Gerade das Fahrrad ist einer der Schlüssel zur Bewältigung unserer großen verkehrlichen Herausforderungen. Seine Förderung ermöglicht die Gestaltung neuer lebens- und liebenswerter Räume in unserer Stadt.

Um dies zu erreichen, müssen alle Akteure zusammen arbeiten und sich gemeinsam für die Förderung des Radverkehrs einsetzen. Hier ist auf der planerischen und baulichen Seite in erster Linie die Stadt gefragt, die Radinfrastruktur schnell und sicher auszubauen. Die Mobilitätswende kann jedoch nur im Zusammenspiel mit den Verkehrsverbänden und der gesamten Stadtgesellschaft gelingen. Daher hat die Stadt Köln den Kommunikationsprozess „ZukunftsRadKöln“ initiiert. Sie möchte gemeinsam mit allen Akteuren eine neue Radkultur in Köln fördern und die Notwendigkeit konsequenter Radverkehrsförderung vermitteln.

Mit Jürgen Möllers (Fahrradbeauftragten der Stadt Köln), Michael Adler (Moderation)

Workshop Mit Abstand

2018 wurden allein in Köln acht Menschen, die auf dem Rad unterwegs waren, durch Unfälle mit Autos getötet. Die Kölner Polizei hat einen eigenen Fahrradbeauftragten, der mit seinem Team versucht, die Gefahr für Menschen auf dem Rad einzudämmen. Was genau können Menschen, die im Auto in Köln unterwegs sind, tun, um für die anderen Verkehrsteilnehmer nicht zur Gefahr zu werden? Was genau können Menschen tun, die zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs sind, um sich sicherer zu fühlen? Welchen Beitrag kann die Polizei leisten, um den Straßenverkehr in Köln für Fußgänger*innen und Menschen auf dem Rad sicherer zu machen? Welche Erfahrungen gibt es mit der Kampagne „1,5 Meter Abstand“ bisher? Was genau müsste die Stadt Köln tun, um „Vision Zero“ zu erreichen?

Mit Martin Randelhoff (Herausgeber Zukunft Mobilität), Christof Simons (Fahrradbeauftragter der Polizei Köln), Christoph Schmidt (ADFC Köln)

Trenner

Workshop Besser fürs Klima: Wir einen die Klima- und die Fahrradbewegung

Für globale Klimagerechtigkeit sowie die Gesundheit der Menschen in den Städten braucht es unbedingt die Umsetzung der Verkehrswende. Im Workshop möchten wir den aktuellen Stand des Klimaschutzes im Bereich Verkehr beleuchten: Was konkret schlägt die Verkehrskommission vor? Wie ist der aktuelle Stand des Klimaschutzgesetzes?

Ein wichtiges Ziel des Workshops ist zudem, Klimaktivist*innen mit Fahrradaktivist*innen zusammen bringen. Was können wir voneinander lernen? Welche Themen können wir als Bewegung gemeinsam angehen?

Mit Deniz Ertin (Grüne NRW), Kathrin Henneberger (Institute of Environmental Justice e.V., Ende Gelände)

Workshop Be here – be loud: Neue Aktionsformate

Was kannst Du tun, wenn Du für die Rettung des Klimas, für saubere Luft und ein nachhaltiges Leben kämpfen willst? Jede Menge! Das lernen wir alle gerade von den Menschen im Hambacher Wald, die die Bäume durch das Leben in Baumhäusern schützen. Oder von Greta Thunberg, die den weltweiten Schulstreik fürs Klima erfunden hat. Oder von Extinction Rebellion, die neue Protestformen kreieren.

Mit Extinction Rebellion, Svenja Rickert (Moderation)

Workshop: Chauvinismus im Verkehr

Dass der Straßenraum von vielen Menschen als eine Art Kampfarena betrachtet wird, erleben alle Verkehrsteilnehmer*innen täglich. Frauen machen die Erfahrung, dass sie noch häufiger abgedrängt oder beschimpft werden als Männer, wenn Sie etwa auf der Straße radeln, statt den (nicht verpflichtenden) Radweg zu benutzen. Und oft sind die Beschimpfungen chauvinistisch oder gar sexistisch. Wie in solchen Situationen reagieren? Wie schaffen wir es, dass uns diese Angriffe weniger treffen? Und was können wir alle dafür tun, um Aggression, Chauvinismus und Sexismus im Straßenverkehr zu bekämpfen? Dieser Workshop richtet sich an alle Menschen aller Geschlechter, die mithelfen wollen, dass die Straßen friedlichere und respektvolle Orte werden.

Mit Dr. Simone Becker (SPORTSforBUSINESS), Carolin Ohlwein (ADFC Köln)

Trenner

Workshop Change the City: Wie kriegen wir Köln (und andere Städte) autofrei?

Vielleicht gab es in Eurer Stadt schon einen Radentscheid? Oder ein Radentscheid läuft aktuell? Oder alle Beschlüsse sind beschlossen, alle Konzeptpapiere längst zu Papier gebracht? Und beschlossen? Und es verändert sich dennoch: Nichts?
Wir wollen die Städte drehen! Was können wir tun, wenn wir eine Stadt drehen wollen? Wie müssen wir unsere Botschaften kommunizieren? Wie kriegen wie die Städte endlich autofrei?
DEINE FREUNDE
Charlotte Grieser (Moderation), mit Isabell Eberlein (Vorständin Changing Cities), Sophie Lattke (Vorständin Changing Cities), Dr. Harald Rau (Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln),  Arndt Klocke (Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Landtag NRW) und Harald Schuster (DEINE FREUNDE, Bezirksvertreter in Ehrenfeld)

Exkursion Rad-Abstandsmesser verwenden

Eigentlich müssten Autos einen Abstand von 1,5 Metern halten, wenn sie Menschen auf dem Rad überholen. Wer viel auf dem Rad unterwegs ist weiß: Viel zu eng überholt zu werden ist die Realität. Bislang kann dieses subjektive Empfinden von Menschen auf dem Rad nicht bewiesen werden. Doch das ändern wir nun: Wir stellen ein funktionierendes Seitenabstandsmessgerät sowie dessen Funktionsweise vor. Durch die Verwendung dieses Gerätes sind wir in der Lage zu messen, wie viel Überholabstand Autos, Lkw, Busse und Motorräder gegenüber Rad Fahrenden einhalten werden. Der gesamte Mess- und Überholvorgang wird mittels einer Aktion-Cam festgehalten und dokumentiert. Wir thematisieren darüber hinaus den Radmesser des Berliner Tagesspiegels und die Arbeit der Kölner ‚AG Abstand messen Köln‘, damit ein Messverfahren mit zahlreichen Messgeräten ermöglicht wird.

Mit  Joachim Schalke (RADKOMM und ADFC Köln)

Trenner

17.00 Uhr

PAUSE

17:30 Uhr

Abschluss und anschließend interaktive Kunstaktion mit allen Teilnehmer*innen, durchgeführt von der Künstlerin Diane Müller

Bitte meldet Euch an. DANKE!

Referentinnen und Referenten 2019

Michael Adler
Michael Adler
Michael Adler ist Geschäftsführer der Agentur tippingpoints und der fairkehr Verlagsgesellschaft an den Standorten Bonn und Berlin. Er konzipiert politische Kampagnen zu allen Themen der Nachhaltigkeit, wie Mobilität, Stadtentwicklung, Klimaschutz und Ernährung. Michael Adler verfügt über ein breites Netzwerk zu all diesen Themen mit Schwerpunkt Mobilität. Er ist Autor, Journalist, Moderator und Redner zur Kommunikation dieser Themen und deren zukünftigen Entwicklung. Seine Motivation: Wir machen gute Kommunikation für eine bessere Welt.

Michael Adler ist der Moderator der diesjährigen RADKOMM #5.

Mikael Colville-Andersen
Mikael Colville-Andersen
Mikael Colville-Andersen ist ein international bekannter Städteplaner und Experte für urbane Mobilität. Er ist Inhaber der Copenhagenize Design Company, die er 2009 in Kopenhagen gegründet hat, und er arbeitet mit Städten und Regierungen auf der ganzen Welt zusammen, um sie dabei zu unterstützen, fahrradfreundlicher zu werden. Er ist Gastgeber der urbanistischen Dokumentarfilmserie The Life-Sized City, die 2017 auf TVOntario und 2018 auf verschiedenen anderen internationalen Sendern Premiere feierte. Über Mikael: „Mikael has been working passionately to transform and improve cities for over a decade. He founded Copenhagenize Design Company in 2007 and has since worked tirelessly on urban planning projects for cities around the world. A much sought-after speaker, Mikael has given his inspirational keynotes in over 100 cities, combining his many urban philosophies with his work experience in cities in entertaining and thought-provoking presentations.
Dr. Simone Becker
Dr. Simone Becker
Dr. Simone Becker begeistert mit Impulsvorträgen zu den Themen Bewegung, Gesundheit sowie Leistungsfähigkeit und inszeniert zusammen mit ihrem SPORTSforBUSINESS-Team motivierende Führungskräfte-Veranstaltungen. Sie begleitet Unternehmen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und ist in diesem Bereich Auditorin für den Corporate Health Award. Darüber hinaus moderiert sie im Gesundheits-, Sport- und BGM-Bereich.
Gerade im Sommer ist sie in der Kölner City meist mit dem Rad unterwegs. Sie ist eine begeisterte Rennradfahrerin – und fährt im CasaCiclista-Team von Marcel Wüst.
Andrea Blome
Andrea Blome
Andrea Blome ist Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur der Stadt Köln. Geboren wurde sie in Bielefeld und studierte Architektur mit Abschluss Diplom an der Fachhochschule Lippe.

Vor ihrer Wahl zur Beigeordneten war Andrea Blome seit 2004 Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement der Stadt Düsseldorf und zudem seit 2013 Leiterin der Fachkommission Verkehrsinfrastruktur des Deutschen Städtetages. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit waren die Planung und Realisierung einer U-Bahn-Strecke in der Düsseldorfer Innenstadt (Bauzeit 2007 bis 2015), die Planung und Realisierung des Projektes Kö-Bogen (Neubau von Straßentunneln und Neugestaltung der Oberfläche) sowie der Aufbau und Betrieb einer Verkehrs- und Tunnelleitzentrale.

Extinction Rebellion
Extinction Rebellion
REBELLION FÜR DAS LEBEN – GEWALTFREI IN SPRACHE UND AKTION
Das Ziel von Extinction Rebellion ist es, Regierungen durch gewaltfreien zivilen Widerstand zur Erklärung des ökologischen Notstands und der Schaffung des entsprechenden gesetzlichen Rahmens für zur Umsetzung unserer Forderungen zu bewegen.
Isabell Eberlein
Isabell Eberlein
Für Isabell ist eine lebenswerte Stadt eine, mit der sie sich verbunden fühlt und in der sie sich gern im öffentlichen Raum aufhält. Plätze, Ufer, Brücken, Straßen und Gehwege sind am besten ruhig und natürlich gestaltet, damit wir nicht sofort weiterhetzen wollen. Eine lebenswerte Stadt hat aktive Nachbarschaften, in denen man sich kennt und unterhält und für eine lebenswerte Umgebung einsetzt. Man kann sich auf kurzen Wegen vom Wohnort zur Arbeit, zu Freund*innen bewegen – am wunderbarsten und entspanntesten natürlich mit dem Fahrrad. Das geht nur, wenn es eine entspannte Atmosphäre, gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme auf die unterschiedlichsten Lebensbedürfnisse gibt. Isabell Eberlein ist Vorständin von Changing Cities.
Deniz Ertin
Deniz Ertin
Deniz Ertin ist Politikwissenschaftler, passionierter Fahrradfahrer sowie Klima- und Fahrradaktivist. Seit seinem Auslandssemester 2011 in Kopenhagen brennt er für Fahrradpolitik, für welche er sich in Deutschland und seiner Wahlheimat Köln wo es nur geht einsetzt. Ehrenamtlich als auch beruflich beschäftigt er sich mit nachhaltiger Mobilität und Verkehrspolitik. Seit 2015 arbeitet er für Arndt Klocke, den Fraktionsvorsitzenden und Verkehrspolitischen Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von NRW. Im gleichen Jahr gründete er den Arbeitskreis (AK) Mobilität bei den Kölner Grünen, dessen Sprecher er auch seitdem ist. Neben vielen Aktionen hat er mit dem AK auch ein umfassendes Positionspapier für die Verkehrspolitik in Köln geschrieben. Seit diesem Jahr ist er auch Sprecher in der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und NRW & Delegierter für die Bundesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr (BAG MoVe) von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
 Fridays for Future Köln
Fridays for Future Köln
am FR., 24. MAI UM 09:00 ist wieder Klimastreik
Großdemo in Köln, Bahnhofsvorplatz
Charlotte Grieser
Charlotte Grieser
Charlotte fährt überall mit ihrem Gold-Rad made in Köln hin und wünscht sich NRW als Vorbild in Sachen Radinfrastruktur.
Sie ist Wissenschaftsjournalistin und arbeitet als Moderatorin, Redakteurin und Autorin im Hörfunk des SWR.
Zusätzlich ist sie als Moderatorin von Tagungen und Diskussionspanels sowie als Medientrainerin der Landesanstalt für Medien NRW tätig. 2019 wurde sie mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD für besonders begabte Hörfunkjournalist*innen ausgezeichnet.
Charlotte engagiert sich ehrenamtlich bei Aufbruch Fahrrad, Foodsharing, The Good Food und Trinkgenosse.
(Foto: Tamara Reuter)
Kathrin Henneberger
Kathrin Henneberger
Kathrin Henneberger findet Radfahren ist ein grandioser Beitrag zum Klimaschutz. Sie ist im Vorstand des „Institute of environmental justice e.V.“ und Pressesprecherin des Klimabündnisses Ende Gelände.
Arndt Klocke
Arndt Klocke
ist seit 2010 Landtagsabgeordneter und seit 2017 Fraktionsvorsitzender (gemeinsam mit Monika Düker MdL) der Grünen Fraktion und dort Sprecher für Verkehr, Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung. Arndt war von 2010 bis 2017 Vorsitzender im Ausschuss für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie.
Sophie Lattke
Sophie Lattke
Wenn sie für einen Tag Bürgermeister*in wäre,
würde Sophie zunächst die Verkehrs- und Stadtplanung anpacken, die
Radverkehrsinfrastruktur ausbauen, sodass alle sicher mit dem Rad von A nach B kommen. Sophie Lattke ist Vorständin von Changing Cities und Initiatorin Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick.
Dipl. Ing. Jürgen Möllers
Dipl. Ing. Jürgen Möllers
Jürgen Möllers ist Sachgebietsleiter für den Bereich Nahmobilität, Radverkehrsförderung und Verkehrsmodellierung; stellvertretender Abteilungsleiter Verkehrsplanung und Fahrradbeauftragter der Stadt Köln.
Seit über 25 Jahren ist er im Bereich Verkehrsplanung tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte waren Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Stadterneuerung, Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit, die Entwicklung des gesamtstädtischen Park-and-Ride und Bike-and-Ride Konzeptes und des Quartiersgaragenkonzeptes, Aufbau des Verkehrssimulationsmodells sowie die Planung der ersten Autofreien Siedlung in Köln. Seit Mitte 2007 als Fahrradbeauftragter für die Förderung des Radverkehrs zuständig.
Diane Müller
Diane Müller
ist bildende Küntlerin und Dozentin. Ihr Schwerpunkt ist Kunst und Performance im öffentlichen Raum. Die Stadt / der öffentliche Raum sollte für alle ein Gestaltungsraum sein. Nicht nur künstlerisch, sozial, auch ökonomisch und ökologisch.
Sie ist Gründungsmitglied bei DEINE FREUNDE, zweite Vorsitzende der BAG Köln der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur NRW e.V. und Gründungsmitglied des Brunnen e.V. (Verein der Kunsträume am Ebertplatz).
Carolin Ohlwein
Carolin Ohlwein
Carolin Ohlwein ist seit einiger Zeit radverkehrspolitisch in Köln tätig und kam über ihre Diplomarbeit zum ADFC Köln. Dort ist sie eine der beiden Vorsitzenden des Kreisverbands mit mehr als 3.300 Mitgliedern.
Im ADFC kümmert sie sich um Projekte wie #RingFrei und Planungen von Veranstaltungen, Kampagnen und Aktionen. Im Berufsleben ist sie als Kommunikationsdesignerin bei einem Softwareunternehmen tätig.
Prof. Dr. Harald Rau
Prof. Dr. Harald Rau
ist Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln. Als Psychologe übernahm er Lehr-, Forschungs- und Ausbildungstätigkeiten an den Universitäten Tübingen, Konstanz und Bielefeld und war außerplanmäßiger Professor an in Tübingen und Konstanz. Harald Rau verfasste etwa 100 internationale Fachpublikationen zur experimentellen Psychosomatik. Er war Leitender Angestellter im Evangelischen Krankenhaus Bielefeld und Vorstandsvorsitzender bei den „Die Zieglerschen e.V.- Wilhelmsdorfer Werke evangelischer Diakonie“ in Wilhelmsdorf. Zu seinen Hobbys zählt die Kirchenmusik.
Martin Randelhoff
Martin Randelhoff
ist Verkehrswissenschaftler und Berater für urbane Mobilität. Er studiert Raumplanung an der TU Dortmund (vorher: Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden).

Seit 2010 betreibt er den Blog „Zukunft Mobilität“, der sich mit aktuellen Geschehnissen und Entwicklungen im deutschen und internationalen Verkehrsbereich auseinander setzt. Dafür wurde er im Jahr 2012 mit dem Grimme Online Award und dem PUNKT Preis für Technikjournalismus der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ausgezeichnet.

Martin war Moderator der RADKOMM #2, besucht die RADKOMM dieses Jahr zum fünften Mal – war also bisher bei jeder RADKOMM dabei.

Jürgen Resch
Jürgen Resch
Jürgen Resch ist Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.

Jürgen ist Mitbegründer der Stiftung Euronatur, des Global Nature Fund und der Bodensee-Stiftung sowie Mitglied des Kuratoriums der Stiftung „Initiative Mehrweg“.

Svenja Rickert
Svenja Rickert
Svenja Rickert fährt einfach gerne Fahrrad. Sei es im Alltag, in der Freizeit oder auf Reisen. Und sie liebt es, in der Stadt zu wohnen. Svenja ist sich sicher: wenn viele Menschen zusammen sich für Veränderungen engagieren ist Einiges möglich. Deswegen liebt sie es, Menschen zusammenzubringen, um gemeinsam die Stadt zu in eine lebenswertere zu verwandeln. Svenja ist Vorsitzende von DEINE FREUNDE und im RADKOMM-Team.
Joachim Schalke
Joachim Schalke
Joachim Schalke war lange Zeit Vorsitzender des ADFC Köln e.V. mit den Arbeitsschwerpunkten Fahrradförderung, Verkehrssicherheit und Netzwerkarbeit. Zur Zeit bemüht er sich in kommunalpolitischer Hinsicht um die Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Köln. Dank der Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik in Berlin hat er vielfältige fahrradrelevante Erfahrungen im In- und europäischen Ausland (Dänemark, Niederlande, Schweiz und Belgien) gemacht, die gut zu Köln passen.
Christoph Schmidt
Christoph Schmidt
Christoph Schmidt ist Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs in Köln. Er kam über die Critical Mass Köln zum Thema Radverkehr. Seit einigen Jahren engagiert er sich für ein lebenswertes Köln und mehr Platz für Fußgänger*innen und Radfahrende in der Stadt. Für den ADFC ist er häufig als Radverkehrsexperte in verschiedenen Nachrichten- und Verbrauchersendungen zu hören und zu sehen. Auch in seinem Beruf als Geschäftsführer eines Softwareherstellers ist er fast ausschließlich mit Bahn und Rad unterwegs.
Harald Schuster
Harald Schuster
Harald Schuster will, dass Radverkehr auf einer professionellen Infrastruktur geführt wird und hat daher das preisgekrönte Konzept für die RadExpressWegeKöln verfasst. Er ist im Vorstand des Radkomm e.V., Gründungsmitglied von DEINE FREUNDE und Bezirksvertreter von DEINE FREUNDE in der Bezirksvertretung Ehrenfeld.
Thomas Semmelmann
Thomas Semmelmann
ist seit 2008 ehrenamtlicher Vorsitzender des ADFC Nordrhein-Westfalen, dem mit 40.000 Mitgliedern größten Landesverband des ADFC. Der ADFC NRW setzt sich mit seinen zahlreichen Kreis- und Ortsverbänden und vielen Ehrenamtlichen jeden Tag für bessere Bedingungen für Radfahrende ein.

Thomas ist im ADFC NRW zuständig für landes- und regionalverkehrspolitische Projekte, politische Kommunikation, die Kampagne „Aufbruch Fahrrad“, Landesversammlung und Landesvorstandsarbeit, Organisation der Landesgeschäftsstelle und Personal.

Von Beruf ist Thomas Kommunalbeamter bei der Stadt Herne im Bereich Umwelt- und Stadtplanung.

Christof Simons
Christof Simons
ist als Polizeibeamter seit 2003 in Köln tätig. Seit 2012 wohnt er in Köln, nutzt privat und dienstlich überwiegend das Fahrrad.
„Abstand mit Anstand“ liegt ihm daher aus eigenem Erleben besonders am Herzen. Als Fachlehrer an der Polizeischule in Brühl hat er die Themen Verkehrssicherheitsarbeit und Verkehrsunfallaufnahme gelehrt. Seit 2011 kümmert er sich um die Verkehrsunfälle in der Stadt Köln und war bis 2015 Mitglied in der Unfallkommission. Als „Fahrradbeauftragter“ der Polizei ist er Ansprechpartner in allen Fragen rund ums Thema „Sicheres Radfahren in Köln“.
Radverkehrsförderung, zügiger Ausbau der Radverkehrsanlagen mit Mut zu mehr Rad- und weniger Autoverkehr, verbunden mit Aufklärung für ein besseres Miteinander auf Kölner Straßen- sind für ihn der Schlüssel zu weniger Radunfällen.
Heinrich Strößenreuther
Heinrich Strößenreuther
Heinrich Strößenreuther verdient sein Geld als Unternehmensberater und Interims-Manager in der Bahn-Branche und gibt es als ehrenamtlicher Klimaschutz- und Fahrrad-Campaigner wieder aus. Beruflich lernte er in Studierendenbewegungen, Bundestag, Greenpeace und Deutscher Bahn das Managen von Veränderungen. In den letzten Jahren drehte er die Medien zum Thema Falschparken, machte höhere Bußgelder und die Flächengerechtigkeit salonfähig und stieß den Volksentscheid Fahrrad in Berlin an: Ein Team von 100 Leuten schrieb Verkehrspolitik neu, jetzt nachzulesen in seinem neuen Buch „Der Berlin-Standard: Moderne Radverkehrspolitik made in Germany – ein Bildband über Deutschlands erstes Mobilitätsgesetz für Bürgermeister und Politikerinnen, für Rad-Engagierte und Interessierte“.
Dr. Ute Symanski
Dr. Ute Symanski
ist begeisterte Radlerin und davon überzeugt, dass Städte für Menschen gebaut werden müssen, statt für Autos. 2009 gründete sie mit Freund*innen die Wählergruppe DEINE FREUNDE, die für eine alternative Politik und mehr Mitbestimmung auf kommunaler Ebene eintritt. Ein weiteres Schwerpunktthema der Wählergruppe ist die Verkehrswende – weshalb DEINE FREUNDE 2015 die RADKOMM erfanden. Ute war 2014 und 2015 im Kölner Stadtrat und im Verkehrsausschuss der Stadt Köln. Sie ist Mitbegründerin der RADKOMM und seit November 2017 Vorsitzende des Radkomm e.V. Von Beruf ist Ute Organisationsberaterin für Hochschulen, Städte und Kommunen. Sie ist Mitglied der Jury für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019, der in diesem Jahr für den Schwerpunkt „Urbane Mobilität“ vergeben wird.
Valentin Westerboer
Valentin Westerboer
Valentin ist in der 7ten Klasse und geht auf die GGS Holweide. Er ist Klassensprecher und in der SV der Schule sehr aktiv.
Valentin ist 13 Jahre alt.

RADKOMM Blog

Twitter

RADKOMM: Mehr Rad macht die lebenswerte Stadt

Immer mehr Menschen fahren Rad. Vor allem in der Stadt. Weil es schnell ist, Spaß macht und nicht viel kostet. Weil es gesund hält. Weil es leise und umweltschonend ist. Und gleichzeitig den Stadtsäckel füllt. Doch viele Städte im ganzen Land bauen lieber weiter am großen Autostau, statt Radverkehr und eine nachhaltige Mobilität zu fördern. Dabei fordern immer mehr Menschen eine gerechte Aufteilung der Straßenflächen mit mehr Platz für Rad- und Fußverkehr. Und eine Verkehrspolitik, die sich an Menschen orientiert, statt an den Bedarfen von Autos.

Wieso urbane Mobilität der Zukunft die Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt. Weshalb dafür der Autoverkehr eingedämmt werden muss. Warum wir alle davon profitieren werden. Und was wir alle selbst machen können, um etwas zu verändern. Zu diesen Fragen arbeitet RADKOMM.

Die RADKOMM ist ein Projekt von allen und für alle, die sich die Mobilitätswende wünschen. Vertreter*innen von beispielsweise ADFC Köln, AGORA, FARADGANG, Kölner Fahrrad-Sternfahrt, #RingFrei Köln oder VCD Köln gestalten die RADKOMM mit. Erfunden wurde die RADKOMM 2015 von der Kölner Wählergruppe DEINE FREUNDE. Vorläufer der RADKOMM ist das Projekt REWK – RadExpressWegeKöln, mit dem DEINE FREUNDE 2013 für die Forderung eines innerstädtischen Radschnellwegs einen Kölner Stadtentwicklungspreis gewannen.

2015  fand der erste RADKOMM-Kongress statt – unter dem Motto „Radfahren macht reich“. 2016 folgten die RADKOMM #2  „Rad macht Stadt“, die RADKOMM #3 „Stadt-Rad-Luft“ und die RADKOMM #4 – „Aufbruch Fahrrad“. 2016 gründeten wir den gemeinnützigen Verein RADKOMM e.V.  RADKOMM ist also beides: ein Mobilitätskongress und ein gleichnamiger Verein.

RADKOMM: Vorträge, Diskussionen und Workshops rund um eine faszinierende Idee. Die RADKOMM ist ein Forum für alle, die sich für eine neue, nachhaltige Mobilität einsetzen. Auf dem RADKOMM-Kongress entwickeln wir gemeinsam zu jährlich wechselnden Schwerpunktthemen Ideen und Impulse für die Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung.

Die RADKOMM #5 findet am 01. Juni 2019 in Köln in der Alten Feuerwache statt – „Aufbruch Fahrrad – Teil 2“!

Unsere Medienpartner