Zu unserem RADKOMM Quarterly am 4. Februar 2020 haben wir Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst zum Gespräch nach Köln eingeladen. Unsere 1. Vorsitzende, Ute Symanski sprach gemeinsam mit Michael Adler vor über 200 Gästen im Bürgerzentrum Ehrenfeld mit dem Minister über nachhaltige Mobilitätspolitik für NRW und darüber, wie nach dem fulminanten Erfolg der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad deren Forderungen in ein Fahrradgesetz für NRW einfließen werden. Viele Radaktivist*innen für Aufbruch Fahrrad und andere Interessierte saßen im Publikum.

Eine offene und spannende Diskussion war das mit dem NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Den Weg dafür bereitet haben auch Fridays for Future Deutschland und alle anderen, die sich für nachhaltige Mobilität einsetzen. Und natürlich: die Volksinitiative #AufbruchFahrrad in NRW. Wir wollten mit Hendrik Wüst ein offenes, klares und auch leidenschaftliches Gespräch über die nachhaltige Mobilität der Zukunft führen. Und finden, dass das gut gelungen ist – auch Dank der Offenheit von Hendrik Wüst, der sich unseren Fragen ernsthaft stellte.

Das RADKOMM Quarterly mit Verkehrsminister Hendrik Wüst konnte durch die Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW (SUE) realisiert werden. Es fand statt am Dienstag, 04. Februar 2020, 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr im Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld. RADKOMM Quarterly ist das Gesprächsformat von RADKOMM. Konstruktiv, neugierig und offen.